TP Vision

«Bandbreitenmässig ist es sicher einer der besten Anbieter am Markt.»

Frank Kleppel, CEO, TP Vision Switzerland

Die TV-Geräte von Philips sind weltweit bekannt. Weniger bekannt ist, dass die TV-Sparte des niederländischen Konzerns im Frühling 2012 mit dem chinesischen Hersteller TPV ein Joint Venture gegründet hat, um besser im hart umkämpften Markt zu bestehen. Der Country Manager von TP Vision, Frank Kleppel, vertraut auf die Qualitäten von UPC Business.

In der Schweizer Niederlassung der Philips-Vertriebsfirma TP Vision mitten in der Industriezone von Zürich-Schlieren arbeiten total 15 Personen. Es ist das Business-Umfeld einer typischen Schweizer Vertriebstochter eines internationalen Herstellers: Aufträge und Bestellungen werden im konzernweiten SAP-System erfasst. Dafür ist die Firma auf einen zuverlässigen Internetzugang angewiesen: „Ein Internet-Crash wäre drastisch. Wenn man im SAP keine Orders eingeben kann, kann man auch keinen Umsatz machen“, sagt Geschäftsführer Frank Kleppel – ein Philips-Mann seit 23 Jahren.

Kleppel kennt das Geschäft mit Unterhaltungselektronik in- und auswendig. Für seinen Arbeitgeber Philips hat er als Marketing-Manager dutzendfach neue Fernsehgeräte erfolgreich im Schweizer Markt platziert. Dem gebürtigen Deutschen ist aufgefallen, dass „Schweizer eher mündlich orientiert“ sind, also eher zum Telefonhörer greifen, als schriftliche Vereinbarungen zu treffen. Kleppel hat noch weitere Erkenntnisse:

 

«Von den Konsumenten, die sich unsere Geräte kauften, nutzen 80 Prozent das TV-Angebot von UPC.»

 

Insofern habe es nahegelegen, den wichtigsten Signalprovider der Philips-Fernsehgeräte auch im eigenen Haus als Telekommunikations-Partner zu wählen. Dies, obwohl ihm anfangs von UPC abgeraten worden sei. Bislang bereut Kleppel den Entscheid allerdings nicht. „Bandbreitenmässig ist es sicher einer der besten Anbieter am Markt“, ist er überzeugt. Abgesehen von Anfangsschwierigkeiten bei der virtuellen Telefonanlage laufe alles einwandfrei.

Gute Erfahrungen hat Kleppel mit dem Kunden-Support von UPC Business gemacht: „Wir sprechen von Reaktionszeiten von einer bis zwei Stunden, bis sich die zuständige Stelle direkt meldet. Da fühlt man sich nicht alleingelassen. Das ist auch das, was ich im B2B-Kontakt erwarte.“

Die Person

Der gebürtige Deutsche Frank Kleppel ist ein echter Philips-Veteran. Seit 23 Jahren arbeitet er für den holländischen Elektronik-Hersteller, davon viele Jahre lang in der Schweiz. Bevor er zum Geschäftsleiter der Schweizer Vertriebsgesellschaft aufstieg, war er als Senior Manager Marketing für Philips tätig.

Die Firma

TP Vision Switzerland AG ist die Schweizer Tochtergesellschaft der TP Vision Global. Das Unternehmen entstand im April 2012 durch ein Joint Venture zwischen der Fernsehgeräte-Sparte von Royal Philips Electronics (Philips) und dem chinesischen Hersteller TPV.

Firmenfacts

 

Name:

TP Vision

Branche:

Hersteller / Gewerbe / Industrie

Produkte:

Internet, Telefon

Filialen:

> 100

Mitarbeiter:

> 1000

Andere Testimonials

SHIRA Consulting AG

«Mit der Leistung, die dahintersteht,
ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar.»
 

Burkhalter Net Works

«Wir schätzen den persönlichen
Umgang mit UPC Business.»
 

Feinkost Kommunikation

«Beim Versenden von grossen Datenmengen
fallen praktisch keine Wartezeiten mehr an.»
 

9plus

«Ich habe mit UPC noch nie eine
schlechte Erfahrung gemacht.»

MTF Thörishaus AG

«UPC hat denselben Unternehmergeist
wie wir und unsere KMU-Kunden.»
 

Partnervermittlung Maria Klein

«Die Geschwindigkeit ist schon faszinierend.»

 

Personal Knobel

«UPC Business wurde uns wegen
der schnellen Leitungen empfohlen.»
 

Mandarin Design

«Wir hatten noch nie einen Verbindungsunterbruch – und wir sind wirklich nonstop im Netz.»

TP Vision

«Bandbreitenmässig ist es sicher
einer der besten Anbieter am Markt.»