Die Evolution der Internetverbindung

Erleben Sie Internet Speed damals und heute!

Schwelgen Sie mit uns in Erinnerungen und machen Sie mit unserer interaktiven Slide Show eine Zeitreise durch die Evolution der Internetverbindung. Tauchen Sie ein in Zeiten, in denen ein Video Download noch 1.5 Stunden dauerte und es noch keine Speedtests gab.

 
  • Auf Buttons klicken und los geht die Zeitreise durch die Technologien!

  • AKUSTIKKOPPLER Stand 1984

    evolution der internet verbindung

    DOWNLOAD SPEED MIT 2'400 BIT/S

    • Textdatei (93 KB)
    • 5 Min

    • Musikdatei (3.5 MB)
    • 3.2 Std*

    • Video (37.5 MB)
    • 1.4 Tage*

    • Film (1 GB)
    • 38.5 Tage*

    *Nur zu Anschauungszwecken. Die Darstellung solcher Files war mit dieser Technologie nicht möglich.

    KOSTEN Bei 48 Std / Monat online

    • Abo NICHT
      VERFÜGBAR
    • Telefonverbindung

      48 CHF
    • Modem (einmalig)

      475 CHF

    infos

    • Entstehungszeitraum: Frühe 80er Jahre

      Daten wurden über eine Telefonleitung verschickt. Es gab keine direkte elektrische Verbindung an das Telefonnetz, daher benötigte man ein Telefon. Den Telefonhörer befestigte man an dem Akustikkoppler - dem eigentlichen Modem - und über die Wählscheibe wählte man sich ins Netz ein.

    Twitter
    LANGE WARTEZEITEN

    Zur Datenübertragung musste man sich in eine Mailbox einwählen. Die meisten Mailboxen konnten nur wenige Anfragen gleichzeitig bewältigen. Erklang das Besetzzeichen, musste man sich neu einwählen. Oft mehrmals hintereinander.

    Twitter

    HOHE STÖRANFÄLLIGKEIT

    Akustikkoppler wandeln Daten in Schall um. Sie reagieren deshalb empfindlich auf sämtliche Geräusche. Schon lautes Niesen konnte die Verbindung unterbrechen. Aus diesem Grund wurden die Schalen oft mit Kissen geschützt.

    Twitter

    LANGSAME DATENÜBERTRAGUNG

    Alte Akustikkoppler übertrugen zwischen 300 und 2'400 Bit/s. Spätere Modems schafften bis zu 33'600 Bit/s.

    Twitter

    LEGENDÄRES DATENKLO

    1985 veröffentlichte der «Chaos Computer Club» in der Hackerbibel eine Anleitung zum Bau eines Akustikkopplers. Dieser erhielt den Namen «Datenklo», weil zur Absorbierung von Geräuschen die gleichen Gummidichtungen wie zwischen Spülwasserrohr und WC-Becken verwendet wurden. Er kostete ca. 185 CHF.

    Twitter

    HISTORISCHE DOMAIN

    Die erste Domain der Geschichte war «symbolics.com». Sie wurde von einem Computer-Hersteller registriert.

    Twitter

    ERSTE WEBSITE

    Das Web wurde 1989 von Tim Berners-Lee, dem Erfinder von HTML und Robert Cailliau am CERN in Genf entwickelt. Vier Jahre später konnte es auch die Öffentlichkeit nutzen. Die erste Webseite war eine Information des CERN über das Projekt. Hier Website ansehen!

    INTERNETNUTZUNG

    SCHWEIZ

    WELTWEIT

    TYPISCHE VERWENDUNG

    Wissenschaftliche Diskussionsforen, Newsgroups & E-mails

    TYPISCHE BRANDS

  • TELEFONMODEM MIT MAX. 56KB Stand 1997

    evolution der internet verbindung

    DOWNLOAD SPEED 56 KB MODEM

    • Textdatei (93 KB)
    • 22 Sek

    • Musikdatei (3.5 MB)
    • 8.3 Min

    • Video (37.5 MB)
    • 1.5 Std

    • Film (1 GB)
    • 1.6 Tage

    KOSTEN Bei 48 Std / Monat online

    • Abo

      215 CHF
    • Telefonverbindung

      25 CHF
    • Modem (einmalig)

      400 CHF

    infos

    • Entstehungszeitraum: Anfang 90er Jahre

      56kb Modems stellten die Verbindung zum Internet-Provider über die Telefonleitung her. Es war nicht möglich, gleichzeitig zu telefonieren und das Internet zu nutzen. Telefonierte man trotzdem, wurde die Verbindung unterbrochen.

    • Wollte man das Internet nutzen, musste man sich jedes Mal über eine spezielle Nummer neu einwählen.

    1/2

    Twitter

    GEBREMSTES EUROPA

    In Nordamerika betrug die Übertragungsrate im digitalen Telefonnetz 56 kbit/s. Aus diesem Grund wurde die europäische Geschwindigkeit angepasst. Obwohl hier 64 kbit/s möglich waren.

    Twitter

    UNERREICHTE GESCHWINDIGKEIT

    Verbindungen mit 56 kbit/s wurden selten erreicht. Meist lag die Geschwindigkeit zwischen 40 und 50 kbit/s. Die maximale Geschwindigkeit hing von der Art der Daten und von der Qualität der Leitung zum Provider ab.

    Twitter

    TYPISCHE SÄTZE

    Maamaaa,
    leg auf, ich bin
    im Internet!

    Du blockierst die
    Leitung. Was ist
    wenn uns jemand
    dringend
    erreichen muss?

    Nicht das
    Telefon
    abneeehmeeen!

    Sie
    haben
    Post!

    Twitter

    LEGENDÄRER TON

    Wer den Einwahlton aus den Anfängen des Internets nicht kennt, kann ihn durchaus mit einem neuen Dubstep-Song verwechseln. Klicken Sie links auf den Modem-Play-Button und überzeugen Sie sich selbst!

    Twitter

    KOMPLIZIERTE ABRECHNUNG

    In jener Zeit bezahlte man nicht für die Nutzung des Internets. Sondern für die Zeit der Verbindung. Es gab je nach Wochentag und Tageszeit Normal-, Nieder- und Nachttarife.

    Twitter

    GÜNSTIGER NAHTARIF

    Um das Internet zu nutzen musste man einen Einwahlpunkt haben. Den gabs zum Nah- oder teuren Ferntarif. Da zusätzlich zu den Internet- auch Telefongebühren abgerechnet wurden, war die Einwahl Kosten bestimmend.

    INTERNETNUTZUNG

    SCHWEIZ

    WELTWEIT

    TYPISCHE VERWENDUNG

    E-Mails, Chats, Foren

    TYPISCHE BRANDS

  • ISDN Stand 2000

    evolution der internet verbindung

    DOWNLOAD SPEED 64 KB MODEM

    • Textdatei (93 KB)
    • 19 Sek

    • Musikdatei (3.5 MB)
    • 7.3 Min

    • Video (37.5 MB)
    • 1.3 Std

    • Film (1 GB)
    • 1.4 Tage

    KOSTEN Bei 48 Std / Monat online

    • Abo

      190 CHF
    • Telefonverbindung

      40 CHF
    • Modem (einmalig)

      100 CHF

    infos

    • Entstehungszeitraum: Mitte 90er Jahre

      Mit ISDN war das Einwählen um einiges schneller und stabiler als mit einem Telefonmodem. Die neue Technologie läutete das Ende des analogen und den Beginn des digitalen Zeitalters ein.

    • Mit einem ISDN-Anschluss war es zum ersten Mal möglich, zwei Verbindungen herzustellen: Man konnte das Internet nutzen und gleichzeitig telefonieren.

    • Ein Basisanschluss hatte zwei Kanäle. Beide übertrugen Daten mit einer Geschwindigkeit von 64 kbit/s.

    1/3

    Twitter

    TEURE BÜNDELUNG

    Bündelte man die Basis-Kanäle, konnte man die Verbindungsgeschwindigkeit verdoppeln. Als Folge verdoppelten sich allerdings auch die Telefonkosten.

    Twitter

    INNOVATIVE SCHWEIZ

    Bereits in den 90er Jahren hatten viele Schweizer Haushalte einen ISDN-Anschluss. Im Jahr 2000 lag nur Norwegen mit 15,6% vor der Schweiz mit 10,1%.

    Twitter

    ERSTES INTERNETCAFÉ

    Das erste Internetcafé der Deutschschweiz wurde 1996 eröffnet.

    Twitter

    GEPLATZTE TRÄUME

    Im März 2000 platzte die sogenannte «Dotcom-Blase». Sie führte zu gewaltigen Vermögensverlusten, Konkursen und hoher Arbeitslosigkeit im IT-Bereich. Grund waren zu hohe Gewinnerwartungen und Spekulationen auf steigende Aktienkurse, die nicht erfüllt werden konnten.

    Twitter

    ERFAHRENE SCHWEIZER

    Laut einer Studie von 2009 hatten Schweizer Internet-Nutzer im Durchschnitt 10.5 Jahre Interneterfahrung. Demzufolge haben sich die meisten den Internetanschluss um die Jahrtausendwende besorgt.

    INTERNETNUTZUNG

    SCHWEIZ

    WELTWEIT

    TYPISCHE VERWENDUNG

    E-Mails, Chats, Foren, Filesharing, Online Games

    TYPISCHE BRANDS

  • KABELMODEM Stand 2005

    evolution der internet verbindung

    DOWNLOAD SPEED MIT 2'000 KBIT/S

    • Textdatei (93 KB)
    • 0.4 Sek

    • Musikdatei (3.5 MB)
    • 14 Sek

    • Video (37.5 MB)
    • 2.5 Min

    • Film (1 GB)
    • 1.1 Std

    KOSTEN Bei 48 Std / Monat online | Für 2’000/200 kbit/s

    • Abo

      75 CHF
    • Telefonverbindung

      KEINE
    • Modem (einmalig)

      Gratis

    infos

    • Entstehungszeitraum: Ende 90er Jahre

      Mit einem Kabelmodem werden die Daten über Kabelfernsehnetze übertragen. Das sogenannte Breitbandinternet ermöglicht eine deutlich höhere Datenübertragunsrate als ein Telefonmodem oder ein ISDN-Anschluss.

    • Es handelt sich um Zwei-Weg-Verbindungen: Über die gleich Technologie können gleichzeitig Daten empfangen und gesendet werden.

    • Ein Breitbandanschluss ermöglicht eine ständige Verbindung mit dem Internet: Das mühsame und zeitaufwändige Einwählen fällt weg. Zum ersten Mal in der Geschichte ist es möglich, ohne Einschränkung des Datenvolumens zu surfen.

    1/3

    Twitter

    LANGSAME DEUTSCHSCHWEIZ

    In der französisch- und in der italienischsprachigen Schweiz gibt es mehr Breitbandanschlüsse als in der Deutschschweiz. Grund: In diesen Landesteilen wurden die Internetanschlüsse später installiert als in der Deutschschweiz.

    Twitter

    TYPISCHE NUTZER

    Gemäss einer Studie von 2002 sind Breitbandnutzer jung, mehrheitlich männlich und haben einen Hang zu Unterhaltungselektronik. Bildung und Online-Shopping sind weit weniger interessant als File Sharing, MP3-Download und Online-Spiele. Schweizer Breitbandnutzer sahen sich als Community und trugen T-Shirts mit «Life is too short for 56k».

    Twitter

    NEUE ÄRA

    Die Anzahl der Breitband-Nutzer hat die Zahl der Dial up - Nutzer zwischen 2003 & 2004 überholt.

    Twitter

    NEUES WORT

    Googeln bedeutet: «Mit der Suchmaschine Google im Internet suchen, recherchieren». Das Verb wurde 2004 in den Duden aufgenommen.

    Twitter

    INNOVATIVE PRIVATPERSONEN

    In 2005 wurde die Sprachtelefonie, die mind. 130 kbit/s benötigt, bereits von 100’000 privaten Nutzern verwendet.

    Twitter

    SCHNELLE SCHWEIZER

    Als «super fast» werden Internetverbindungen bezeichnet, die mehr als 8 Mbit/s zulassen. 2011 hatte die Schweiz im internationalen Vergleich die meisten «super fast» Verbindungen. Schweiz: 38%, USA 29%, Deutschland 27%.

    Twitter

    MEHR ZEIT

    Mit der Verbindungsgeschwindigkeit nimmt auch die Zeit zu, die Schweizerinnen und Schweizer im Internet verbringen. 56 kbit/s: 10 Stunden pro Monat. 8 Mbit/s: 21 Stunden pro Monat (Stand 2011).

    Twitter

    MEHR LEISTUNG

    Das Preis-/Leistungsverhältnis hat sich drastisch verändert. Grundsätzlich bezahlt man immer weniger Geld und bekommt dafür immer mehr Leistung. Kosteten 2'000 kbit/s bei upc cablecom 2005 noch CHF 75.–, erhält man diese Geschwindigkeit heute gratis.

    INTERNETNUTZUNG

    SCHWEIZ

    WELTWEIT

    TYPISCHE VERWENDUNG

    E-Mails, Chats, Foren, Filesharing, Online Games, Web 2.0

    TYPISCHE BRANDS

  • GLASFASERKABELNETZ Stand Januar 2014

    evolution der internet verbindung

    DOWNLOAD SPEED MIT 250 MBIT/S

    • Textdatei (93 KB)
    • 0.003 Sek

    • Musikdatei (3.5 MB)
    • 0.11 Sek

    • Video (37.5 MB)
    • 1.20 Sek

    • Film (1 GB)
    • 32 Sek

    KOSTEN Bei 48 Std / Monat online | Für 250/15 Mbit/s

    • Abo

      89 CHF
    • Telefonverbindung

      KEINE
    • WLAN Modem (einmalig)

      GRATIS

    infos

    • Entstehungszeitraum: Späte 2000er Jahre

      Durch den Ausbau des Kabelnetzes mit Glasfaserkabel wird die Übertragungsgeschwindigkeit massiv erhöht. Um die neue Technologie nutzen zu können, ist keine Anpassung des Haushaltanschlusses notwendig.

    • Glasfaserkabel leiten Daten mit Lichtwellen weiter. Die Technologie ist zukunftssicher, da sie bei der Bandbreite noch viele Reserven hat.

    • Dank Glasfaser ist es möglich, am Computer TV-Sendungen in HD-Qualität anzuschauen und gleichzeitig E-Mails zu beantworten und Videos herunterzuladen.

    1/3

    Twitter

    INFORMATIVE KARTE

    Der Breitbandatlas zeigt die Verbreitung der Breitbandanschlüsse in der Schweiz. Hier Karte ansehen!

    Twitter

    BREITBAND-WELTMEISTER

    2012 war die Schweiz Weltmeister des Breitband-Internets mit 41,9% fixen Breitbandanschlüssen. Der weltweite Schnitt lag bei 9,1%. Der Schnitt der OECD-Länder bei 26%.

    Twitter

    UNBEFRIEDIGENDES TEMPO

    Die Schweiz hatte zwar am meisten Breitbandanschlüsse. Die durchschnittliche Ladegeschwindigkeit liess 2012 allerdings stark zu wünschen übrig. Schweiz: 23 Mbit/s. Portugal: 72 Mbit/s. Schweden: 102 Mbit/s. Japan: 150 Mbit/s.

    Twitter

    EINMALIGES ANGEBOT

    Bereits heute können 70% der Schweizer Haushalte vom Glasfaserkabelnetz von upc cablecom profitieren. Das heisst: 250 Mbit/s flächendeckend. In einzelnen Regionen sogar 500 Mbit/s. 2011 stellte upc cablecom mit 1,5 Gbit/s einen Weltrekord auf. Schon in einigen Jahren werden 10 Gbit/s möglich sein.

    Twitter

    AKTIVE INHALTE

    Früher wurde das Internet in erster Linie genutzt, um sich Informationen zu beschaffen und E-Mails zu schreiben. Heute gestalten immer mehr Menschen das Internet aktiv mit. Zum Beispiel mit Blogs, Videos und Bewertungen. Es gibt mittlerweile rund 250 Millionen Blogs weltweit.

    Twitter

    MULITMEDIALE ANWENDUNG

    Während man früher nur über den Desktop ins Internet ging, ist man heute mit zahlreichen Geräten, wie dem Smartphone, dem Tablet, dem Laptop und sogar dem Fernseher, vernetzt. Der Entertainment Fokus wächst. Dank der integrierten WLAN-Funktion des Modems ist dies drahtlos möglich.

    Twitter

    BOOMENDE PLATTFORMEN

    2011: 7 Milliarden Contentelemente wurden wöchentlich auf Facebook geshared

    2012: Durchschnittlich 2.7 Milliarden Facebook Likes und 175 Millionen Tweets weltweit pro Tag

    2013: 500 Jahre an YouTube Videos wurden täglich auf Facebook angeschaut. 100 Stunden an Videos wurden jede Minute auf YouTube geladen

    INTERNETNUTZUNG

    SCHWEIZ*

    WELTWEIT*

    TYPISCHE VERWENDUNG

    E-Mails, Chats, Foren, Online Shopping, Games, Streaming, Social Media, Blogs

    TYPISCHE BRANDS

    *Stand Ende 2013
  • WEB EVOLUTION AUF EINEN BLICK

    evolution der internet verbindung

    • Speed

      Das Glasfaserkabelnetz von upc cablecom hat kein absehbares Limit. Es werden zukünftig mehr als 10 Gbit/s möglich sein, aber momentan sind die Webserver und Endgeräte dafür noch nicht ausgerichtet. Die Geschwindigkeit kann jederzeit erhöht werden.

      Bereits jetzt verfügt das Netz von upc cablecom über eine Kapazität von 4.8 Gbit/s und ist somit das modernste und leistungsfähigste Netz der Schweiz. Für die Zukunft sind wir gerüstet!

      1997 56 kbit/s

      2014 250 Mbit/s

    • Kosten

      BEI 48 Std  /  Monat ONLINE

      Telefonverbindung

      Internet-Abo

      • 1997

        Telefonmodem
        56 kbit/s

        25 CHF
      • 2000

        ISDN
        64 kbit/s

        40 CHF
      • 2005

        Kabelmodem
        2 Mbit/s

      • 2014

        Glasfaserkabelnetz
        250 Mbit/s

      • 215 CHF
        240 CHF
      • 190 CHF
        230 CHF
      • 150 CHF
        150 CHF
      • 89 CHF
        89 CHF
    • Nutzung Allgemein sowie Breitband-Internet

    • Anwendung

AKUSTIKKOPPLER

TELEFONMODEM

ISDN

KABELMODEM

GLASFASERKABEL

QUELLEN

Legal Disclaimer:

Die Inhalte unserer Slide Show “Evolution der Internetverbindung” wurden mit grösster Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.

Wird bereitgestellt von

 
 

Mit Vollgas im Internet unterwegs

Gehen Sie mit der Zeit und profitieren Sie von Internetgeschwindigkeiten mit bis zu 500 Mbit/s.